Bioreaktoren

 

Bioreaktoren gehören zum Equipment der meisten Labore und zählen zu den wichtigsten Utensilien in der chemischen und biologischen Forschung. Die Technik von Bioreaktoren macht natürliche biologische Prozesse kontrolliert nutzbar, sodass beispielsweise ein optimales Wachstum von Bakterienkulturen gewährleistet werden kann.

Das Sortiment der Bio-H2 Labtool Bioreaktoren gewährleistet eine homogene Durchmischung, gute Nährstoff-Versorgung sowie eine reduzierte Schaumbildung. Gerne beraten wir Sie beim Kauf eines Bioreaktors für Ihre Laborausstattung!

Bioreaktor V23

 

Der Behälter unterscheidet sich vom Duplex-Bioreaktor SP23 durch einen anderen Boden, der keine Sondenplätze enthält. Weiterhin ist kein Heizsystem vorgesehen. Somit dient er primär als gasdichter Vorlagebehälter für Einsatzstoffmischungen.

Der Behälter wird mittels Spannkettenverschluss schnell und sicher gasdicht verschlossen. Durch vorbereitete 3/4-Zoll Gewindeanschlüsse können Sonden sowohl am Fußteil als auch am Deckel montiert werden.

zur Produktseite

Rührkessel-Bioreaktor R23

 

Der Rührkessel-Bioreaktor R23 mit einem Volumen von 23 Liter wurde für Biogaslabore entwickelt, um Fermentationsversuche mit stückigen Feststoffen durchzuführen.
Die Rührwelle ist am Boden des Fermenters zusätzlich geführt, um einen ruhigen Lauf des Rührwerks zu gewährleisten. Die Höhe der Rührflügel im Fermenter ist frei einrichtbar, unterschiedliche Rührflügel sind optional lieferbar. Die Anschlüsse zur Substratbeschickung und Gärrestentnahme sind hier auf 1 Zoll dimensioniert, um ein problemloses Handling zu ermöglichen.

Der Fermenter kann mittels unserer Spannkette schnell und sicher gasdicht verschlossen werden. Durch vorbereitete 3/4-Zoll Gewindeanschlüsse können Sonden sowohl am Fußteil als auch am Deckel montiert werden, absperrbarer Anschluss zur Gasabgabe ist am Deckel vorhanden.

zur Produktseite

Duplex-Biorektor SP23

 

Dieser gasdichte Bioreaktor wurde speziell für Biogaslabore entwickelt, um anaerobe Fermentationsversuche im Labormaßstab durchzuführen. Die Homogenisierung des Mediums erfolgt hydraulisch mit einer Spezialpumpe. Das Heizsystem ermöglicht eine schonende Erwärmung des Mediums auf bis 60°C.

zur Produktseite

Optimale Bedingungen im Bioreaktor für die Kultivierung

Die Bedingungen im Bioreaktor müssen optimal an die Kulturen angepasst sein, damit während des Kultivierungsvorganges nach dem Animpfen des Inokulums ein qualitativ hochwertiges Endprodukt entsteht. Dafür können in Bioreaktoren, mitunter auch Fermentoren genannt, die Menge der Nährelemente oder Spurenelemente beim Vorgang des Fermentierens ständig kontrolliert und reguliert werden. Dafür können in Bioreaktoren, auch Fermentoren genannt, die Menge der Nährelemente sowie verschiedenste Spurenelemente beim Vorgang des Fermentierens ständig kontrolliert und reguliert werden. Somit kann das Nährmedium optimal an die von Mikroorganismen und Zellen benötigten Umweltanforderungen angepasst werden. Dazu gehören:

 

  • die Sauerstoffzufuhr
  • die Temperaturentwicklung
  • die verfügbare Menge an Kohlenstoff, Stickstoff und Phosphor
  • die Regulierung des pH-Wert, sodass dieser sich nicht nur im Toleranzbereich befindet, sondern dem pH-Optimum entspricht

 

Abgesehen von den primären Nährstoffen müssen auch unterschiedliche Spurenelemente für einige Kulturen in ausreichendem Maße vorhanden sein. Je nachdem ob es sich um einen aeroben oder anaeroben Stoffwechselvorgang handelt, kann der Bioreaktor eine sauerstoffhaltige Atmosphäre genau wie sauerstofffreie Bedingungen herstellen.

 

Fermentierung mit idealer Homogenisierung

Auch die Homogenisierung während der Fermentierung ist von äußerster Relevanz. Durch den Einsatz von Rühreinrichtungen im Rührfermenter wird ein konstantes Durchmischen der Bestandteile gewährleistet. Insbesondere die Vermeidung von Schaumbildung während des Fermentierens spielt eine entscheidende Rolle: Der Schaum kann die Abluftfilter verstopfen und dadurch die Stoffwechselprozesse beeinflussen. Bioreaktoren von Bio-H2 besitzen verschiedene Techniken und Systeme, die dieses Problem umgehen.

Bioreaktoren können nach dem Batch-Prozess oder dem Fed-Batch-Prozess verwendet werden. Bei dem Batch-Prozess wird der Reaktor zu Beginn der Fermentierung einmal vollständig gefüllt und nach Ablauf der Reaktionszeit wieder entleert. Der Fed-Batch-Prozess wird bestimmt durch eine konstante Zugabe an Nährstoffen in den Bioreaktor.

 

Fermenter für jeden Zweck

Auch Bio-H2 führt im Sortiment einige Modelle der Laborfermenter. Das Kultivieren von Mikroorganismen und Zellen spielt nicht nur in der in der Forschung eine große Rolle, auch die über Jahrhunderte entwickelte Braukunst ist auf dem Grundstein des Fermentierens gewachsen. So gibt es Bioreaktoren, welche meist in Laboren genutzt werden und nur wenige Liter fassen können. Industriell genutzte Bioreaktoren können einige Tausend Liter auf einmal fermentieren.

 

Interesse? Sprechen Sie uns an!

Bei Fragen zu den Bio-H2 Bioreaktoren kontaktieren Sie uns gerne. Wir von Bio-H2 unterstützen Sie gerne beim Kauf des passenden Bioreaktors für Ihr Labor!

Kontakt aufnehmen

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf:

Telefon: +49 (0)375-30354323

E-Mail: info@bio-h2.de